Wenn die eigene Fantasie mit der Realität verschwimmt, und der Betroffene diese beiden Dinge nicht mehr auseinanderhalten kann, dann spricht man von einer Schizophrenie.

Der Name dieser Erkrankung bedeutet wörtlich übersetzt so viel wie “gespaltener Geist”, was auf keinen Fall mit der gespaltenen Persönlichkeit, also der multiplen Persönlichkeitsstörung, verwechselt werden darf.

Schizophrenie zeigt sich Angehörigen oft deutlich in zusammenhanglosem und wirrem Verhalten der Erkrankten. Betroffene bemerken hingegen zu einem großen Anteil gar nicht oder erst sehr spät, dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Dies liegt vermutlich an der aus der Krankheit resultierenden gestörten Wahrnehmung. Verfolgungswahn, Angstzustände und Halluzinationen, häufig in Form von Stimmenhören sind alles mögliche Symptome von Schizophrenie. Die wirre Gedankenwelt wird mit der Realität vermischt, was so weit führen kann, dass nicht einmal mehr die eigene Existenz mit Sicherheit als real eingestuft werden kann. Unbehandelt führen solche Zustände nicht selten zu Suizid, was zeigt wie wichtig eine psychotherapeutische Behandlung bei einer Schizophrenie ist.

Mehr zu diesem Thema können Sie auf zeit.de nachlesen.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Psychische Krankheiten in den Genen? | #ThingsYouShouldKnowAboutMentalIllness | Körper und Geist – beeinflussen sich gegenseitig

Schizophrenie – wenn sich Fantasie real anfühlt
Markiert in: