Woher kommt die mangelnde Lern- und Merkfähigkeit bei Stresssituationen wie Prüfungen, Matura und co.?

Besonders zur Maturazeit stellen sich viele Schüler die Frage: “Wie soll ich mir das alles nur merken?” und agieren zunehmend nach dem Motto “Ein Leben ohne Desserts und Kuchen ist möglich, aber sinnlos” (Zitat frei interpretiert von Pakadu). Nichts scheint mehr in den Kopf hinein zu wollen, alles Lernen ein mühseliger Akt der Sinnlosigkeit. Warum Stress zu einer Lernblockade führt, fand man im Zuge einer Studie im Max-Planck-Institut bereits vor einigen Jahren heraus.

Den Grund für die akute Lernschwäche findet man nicht etwa in mangelndem Willen, wie ihn vielleicht viele vorgeworfen bekommen, sondern im stressbedingten Mangel an Homer-1, einem Protein, das eine zentrale Rolle beim Lernen spielt. Durch die Prüfungsangst wird unsere Aufnahmefähigkeit für den Lernstoff dadurch auf nahezu Null gesetzt, was in einer Studie anhand von Mäusen bereits nachgewiesen werden konnte.

Für nähere Informationen zu dieser Studie lesen Sie den Artikel dazu auf welt.de.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Selbsteinschätzung fällt vielen schwer | Wichtige Fragen rund um das Burn-out | Mittlere Führungsebene – Stress von allen Seiten

Maturastress, Prüfungsangst und Lernblockaden
Markiert in: