Ein normaler Alltag ist für viele Erwachsene nicht möglich, welche als Kinder Opfer eines narzisstischen Elternteils wurden. Gefühlskälte, Kritik und soziale Isolation prägten die Kindheit der Betroffenen.

Die erhoffte Anerkennung der Eltern zu ihren Leistungen bleibt meist bis ins Erwachsenenalter unerfüllt. Die Auswirkungen, die das langfristig auf das gesamte Leben hat, sind meist sehr schwerwiegend und belastend im Alltag.

Die größten Einschränkungen liegen dabei im sozialen Bereich. Eine normale Konversation zu führen bedeutet immer Stress für Betroffene, denn die Angst vor Kritik ist allgegenwärtig. Das macht es auch nicht einfach Freunde zu finden, und die unerfüllte Anerkennung und Liebe in ihrem Leben besteht weiterhin.

Auch Prüfungssituationen stellen von Narzissmus geprägte Kinder bzw. Erwachsene vor einer Herausforderung. Denn nach der Gewohnheit begegnen sie ihr mit der Erwartungshaltung, ein weiteres Mal zu versagen, so wie sie es schon als Kinder ständig vor Augen geführt bekommen haben.

Die Beziehung zu dem narzisstischen Vater oder der narzisstischen Mutter bleibt im Normalfall ein Leben lang gestört, oder der Kontakt wird schlimmstenfalls ganz abgebrochen. Lob sollte man sich von diesem Elternteil nie erwarten, denn Kritik ist die einzige Sprache, die ein Narzisst kennt.

Für weitere Details lesen Sie den Beitrag auf zeit.de.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren: Narzissmus – Manipulation für das Ego | Toxische Beziehung – Schluss machen fällt schwer | Aufwachsen ohne Vater

Narzisstische Eltern – Schwere Kindheit mit Spätfolgen
Markiert in: